Messdaten der PV-Anlage

Die Messung und Erfassung der Betriebsdaten der Anlage dient mehreren Zwecken.
Erstens soll mit der genauen Beobachtung der Daten die Funktion der Anlage überprüft werden. Das hat sich bereits bewährt: Im ersten Monat nach der Erweiterung brachte die Anlage nicht ganz die erwartete verdoppelte Leistung. Eine Kontrolle durch die Installationsfirma ergab tatsächlich, dass die Sperr-Diode in einem der neuen Strings defekt war, so dass fünf Module nicht einspeisen konnten. Es lohnt sich also schon, einen kritischen Blick auf die Messdaten der Anlage zu werfen.
Zweitens sollen die Daten dem Vergleich mit anderen Anlagen dienen. Auch hierdurch können Fehler in der eigenen oder anderen Anlagen festgestellt werden.
Drittens kann als Nebenprodukt aus den Tageswerten der Diagramme das ungefähre Wetter hier in Karlsruhe für jeden der gemessenen Tage abgelesen werden.

Die Genauigkeit der Messwerte ist nicht so leicht abzuschätzen. Sie stammen aus dem Wechselrichter (ASP Top Class), von dem sie per Hand ausgelesen und in ein Excel-Spreadsheet übernommen werden. Ein zusätzlich angebrachter Wirbelstromzähler (nicht geeicht) zeigt um etwa 6 % höhere Werte an und der Messzähler der Stadt für die Einspeisung zeigt 2,8% mehr an. In dieser Größenordnung dürfte sich auch der mögliche Messfehler bewegen. Es ist aber ohne eine genauere Messung nicht möglich zu sagen, welcher von diesen Werten der genaueste ist.

Derzeit bereiten wir eine direkte Anzeige der augenblicklichen Messdaten im Internet vor. Bis das verwirklicht werden kann, können die Messdaten nur etwa monatlich aktualisiert werden.

Übersicht: Balkendiagramme der Monatswerte:

Monatserträge 1997 - 1998
Monatserträge 1999 - 2001
Monatserträge 2002 - 2003
Monatserträge 2004 - 2005

Die Messwerte im Einzelnen:

Messdaten 2009
Messdaten 2008
Messdaten 2007
Messdaten 2006
Messdaten 2005
Messdaten 2004
Messdaten 2003
Messdaten 2002
Messdaten 2001
Messdaten 2000
Messdaten 1999
Messdaten 1998
Messdaten 1997